Löwenstein, 29.08.2012

Der Start in diesen Tag war einfach toll. Wir wurden gleich zweimal mit Frühstück beliefert!

Vater und Tochter Unkauf haben uns unabhängig voneinander Brot, Brötchen, Aufschnitt, Marmelade und Kaffee gebracht.

Nach dem ersten Frühstück verabschiedeten wir uns von Herrn Unkauf, nach unserem Zweiten von Mutter, Tochter und Enkelkind. Was ein schöner Morgen! Danke dafür.

Mit einem großen Lächeln im Gesicht ritten wir weiter der Nase nach.

Pause in Löwenstein
Pause in Löwenstein

 

 

 

Wir bringen heute wohl den gefährlichsten Teil unserer Reise hinter uns. Auf der Bundesstraße, links und rechts Leitplanken, rechts geht es steil bergauf und links steil bergab. Doch kein anderer Weg bietet sich uns. Also müssen wir uns den Asphalt mit schnellen Autos und großen LKWs teilen, die um die Kurven der windigen Straße gerast kommen und uns doch leicht nervös machen.

 

Doch es hat sich gelohnt, wir kommen im wunderschönen Löwenstein an und halten uns erstmal etwas im ruhigen Ortskern auf. Nach dem Stress brauchen wir eine Pause. Romi steckt ihren kompletten Kopf in den großen Brunnen auf dem Marktplatz. Auch sie braucht eine Abkühlung.

 

Beim Gasthof Hohly binden wir die Pferde vor einer wunderschönen Aussicht über die Weinberglandschaft an und entspannen mit einem kühlen Bier.

So hungrig wie wir wohl aussehen, bekommen wir Spätzle mit Soß geschenkt. Dankbar winken wir zum Abschied dem schönen Restaurant und nettem Personal.

 

Durch das Weinanbaugebiet marschieren wir gen Norden. Immer weiter verpassen wir den Moment und müssen letztlich unser Nachtlager im Wald aufschlagen. Wir finden eine Schutzhütte zu der wir eine Menge Treppenstufen bezwingen müssen. Für Pferde sehr ungewohnt, für uns sehr aufregend. Doch auch diese Aufgabe wird mit Bravur bestanden.

 

zurück                                                                                                                                            weiter