Islandpferdehof am Main, 02.09.2012

Wir legen ca. 18km zurück

Frühstück :)
Frühstück :)

Nach einem wunderschönen langem Frühstück mit allem drum und dran, inklusive traditionellem Frühstücks-Kuchen und interessanten Gesprächen, gehen wir zu den Pferden.

 

Wir dürfen uns den großen Stall der Familie ansehen, in dem sie einen Ballenspender integriert haben. Nicht schlecht!

 

Kimbas Mauke ist seit 2 Tagen verschwunden, jedoch nimmt das Problem nun bei Romi etwas zu. Für sie bekommen wir eine Salbe mit. Danke!

 

Helen sorgt noch für eine Pediküre der Pferde. So kann es weitergehen.

 

Aufbruch aus Amorbach
Aufbruch aus Amorbach

Wir schaffen es erst um 12 Uhr mittags loszukommen. Wir müssen viel an der Hauptstraße entlang, aber haben ein tollen Lunchpaket dabei, was unsere Stimmung erhellt. Später in einem schönen Wald gibt es ein Picknick.

 

Unterwegs treffen wir eine Frau bei ihren Pferden auf der Weide. Sie empfiehlt uns zum Islandpferdehof Springbachtal zu reiten.

Dort erwartet uns ein großes Hoffest auf dem super ausgestatteten, ordentlichen Hof voller Islandpferde und Reiter.

Sofort dürfen wir bleiben und werden eingeladen mit zu essen und zu trinken, die Fässer müssen schließlich leer. Juhu!

 

Der Hof beherbergt rund 100 Pferde und hat 2 Angestellte, der Hofbesitzer selbst ist Trainer, Bereiter und Züchter der Isländpferde. Sein Vater Otto ist selbst erfahrener Wanderreiter. Er erzählt uns Geschichten bei Kuchen, Brötchen, Bier und Quarkspeise, gibt uns Tipps und bringt uns sogar noch Karten, ohne die wir die lezten Tage auskommen mussten, da wir keine gefunden haben.


Unsere Stuten bekomme große Doppelboxen mit freiem Zugang zu Heu, dafür sorgt Otto abends nochmal extra.

Die teuren, mit Schlößern gesicherten Hengste freuen sich über den Ladybesuch ganz besonders.

 

Wir lernen Stefan kennen, ein Freund des Hofes aus Seligenstadt.

Er liegt mit seinem Privatstall direkt auf unserer Route, wir wollen versuchen morgen bis zu ihm zu kommen.

 

Nachts schlafen wir auf großen Strohballen, eingehüllt in mehrere (saubere) Abschwitzdecken. Die Nächte werden immer kühler.

 

Morgen geht es weiter am Main entlang. Darauf freuen wir uns schon.

 

Amorbach-Klingenberg ca. 18km
Amorbach-Klingenberg ca. 18km

zurück                                                                                                                                            weiter