Auf der Römerstraße zum Spargelhof, 06.09.2012

Ca. 30km näher kommen wir heute unserem Ziel

Aufbruch am Morgen
Aufbruch am Morgen

Nach einer wohltuenden Dusche und einem schönen Frühstück mit Carola, Hofbesitzerin, und Louis, ihrem Sohn, geht es morgens weiter Richtung Oldenburg.

Und auch heute haben wir das riesige Glück, dass Carola uns das Gepäck am Abend bringen möchte! Danke Danke Danke!

Kurze Pause bei Krämer und McDonald´s
Kurze Pause bei Krämer und McDonald´s

Auf der heutigen Strecke treffen wir Double unserer Pferde, einen Friesen und einen schwarzweiß gefleckten Tinker. In einem großen Reitsportladen an der Bundesstraße suchen, aber finden wir keine Regenkleidung. Wir begegnen Menschen, einen LKW-Fahrer, der uns vor den Gefahren warnt, die im Wald lauern, einen Mann der zum Abschied sagt " bis dann", eine sehr unfreundliche Frau in einem Reitverein, die uns keine Hilfe sein will, und eine sehr nette, uns rettende Familie mit einem Spargelhof!

 

Heute haben wir das erste Mal ein wirkliches Problem eine Unterkunft zu finden.

Wir werden abgelehnt, weitergeleitet, lange Zeit bietet sich nichts und niemand den wir fragen können, es wird immer dunkler und wir immer unruhiger.

Doch das lange Suchen hat sich gelohnt. Wir lernen Anna und ihre Familie kennen. Durch Zufall ist ihre Schwester gerade auf einem Bauernhof auf den wir geritten kommen und um Unterkunft bitten.

Uns werden Brötchen und Apfelschorle in die Hände gedrückt, um den Weg zu ihrem Spargelhof, der noch etwas entfernt liegt, zu bewältigen.

Mittlerweile war es fast dunkel. Wir hatten unser Gepäck und damit unsere Warnwesten und Lichter bei Carola gelassen. Wie Schatten bewegten wir uns durch die Stadt und wieder raus auf der Bundesstraße entlang. Die Autos schossen an uns vorbei, die Dunkelheit schien uns zu verschlucken.

Dann kam uns ein Moped entgegen mit der freudigen Nachricht, es ist nicht mehr weit.

Es wartet schon die halbe Familie und auch Carola mit ein paar Mädels vom Hof und unserem Gepäck auf uns. Als würden wir nach einer Reise nach Hause kommen, wurden wir begrüßt wie Freunde und so freundschaftlich empfangen, dass uns langsam wieder warm um die Herzen wurde.

Vielen vielen Dank für alles!

Somit hat die anstrengende Suche und der lange Tag doch noch ein super Ende gefunden. Wir bekommen Suppe, Bier und eine Dusche, Betten und Wäscheservice. An ein solches Glück haben wir nichtmal zu hoffen gewagt.

Und das Beste: wir dürfen unsere Flachmänner mit Hauseigenem Schnapps auffüllen!

 

Der gute Schnapps
Der gute Schnapps

zurück                                                                                                                                            weiter