Auf dem Weg zum Zollhaus, 12.09.2012

Nach dem Frühstück gibt es das Interview für die lokalen Zeitung mit einer netten Reporterin.

Unsere beiden Pferde werden wie gewohnt gesattelt und Kimba bekommt dicke Wollsocken dazu, damit die Hufschuhe nicht rutschten.

Auf unserem heutigen Weg gibt es etliche Snacks für Romi und Kimba. Sie lieben die großgewachsenen Disteln, die sie von oben bis unten abbeißen und zerkauen.

 

 

Der Weg führt uns heute an Schafen, durch kleinere Städte und zur Pause an einem Supermarkt vorbei.

Wir machen uns einen dicken Salat und gönnen uns eine Flasche Wein, Feigen und ein Nickerchen zu Mittag.

Es wird immer kälter und wir bekommen vermehrt Windräder zu sehen. Langsam kommen wir in den Norden!

 

 

Gegen Abend erreichen wir einen Pensionsstall in Diemelsee, auf Empfehlung einer vorbeifahrenden Frau.

Hier fragen wir nach Unterkunft und lernen die Besitzer des Hofes kennen. Wir dürfen im Reiterstübchen schlafen und legen uns dort viele Felle und Decken auf den Boden, um so ein Bett für uns zu schaffen.

Unsere Pferde bekommen Boxen mit Heu und Hafer.

Romi hat eine Hautreizung im Fesselbereich und das Bein ist etwas geschwollen. Wir reinigen die betroffene Stelle und hoffen auf schnelle Besserung.

Die Nacht wird kalt. Zum Glück haben wir ein Dach über dem Kopf und die Felle unter uns liegen.

Draußen schlafen wird jetzt nicht mehr möglich sein.

 

zurück                                                                                                                                           weiter