Von Melle nach Bohmte, 18.09.12

Da Maries Studium am 24ten September anfangen soll, wollen wir uns etwas beeilen. Wir stehen früh auf und machen uns nach einem gemeinsamen Frühstück mit unseren lieben Gastgebern auf den Weg.

 

Uns fällt es nicht mehr schwer die Richtung beizubehalten, da die Wege geradeweg in Richtung Norden verlaufen. Und das für Stunden und ohne Kurven.

Gegen Mittag bekommen wir tierisch Hunger, finden aber weit und breit keine Möglichkeit etwas zu Essen zu holen. Also halten wir Ausschau nach einer Gaststätte. Eine wird ausgeschildert, doch finden wir sie nicht. Wir fragen bei einem kleinen Hof mit Pferden nach.

Eine Frau begrüßt uns aus dem Fenster oben im Haus. Wir erklären, wir seien auf Reise und auf der Suche nach etwas zu Essen. Ohne mehr Erklärungen dürfen die Pferde Heu auf dem Paddock fressen und uns werden Nudeln gekocht. Ein Traum!

Die beiden Frauen, Mutter und Tochter, haben Zuchtpferde und mehrere Hunde. Wir erfahren, dass die Hunte in ihrem Garten entspringt! Ein Fluss, der bis zu uns in die Heimat reicht.

Dankend verabschieden wir uns wieder, gestärkt für den weiteren Tag. 

 

Wir reiten durch eine wunderschöne Gegend, galoppieren durch Alleen, an einem Fluss entland und am alten Schloss Gesmold vorbei.

Gegen Nachmittag fällt uns der Gestank nach Mastställen auf, welcher auch die Pferde unruhig macht.

Wir überqueren den Mittellandkanal und trudeln in Bohmte ein.

 

Hier passiert uns etwas Erstaunliches. Wir werden von Henrika Hörsemann, die uns mit dem Auto passiert hatte, angesprochen und sie bietet uns an, die Nacht bei ihr zu bleiben. In Kürze hätten wir an ein Nachtlager gedacht. Perfekt!

Henrika ist leidenschaftliche Kutschfahrerin und hat viele Preise mit ihren Alt-Oldenburger Pferden gewonnen. Wir lernen auch ihren Partner Jesko kennen, der kontrolliert beruflich Spielplätze auf ihre Sicherheit.

Die Stuten bekommen eine riesen Weide und wir einen riesen Partyraum mit Feuer im Kamin für die Nacht. Zum Abendessen bestellen wir gemeinsam Pizza.

Wunderbar zufrieden schlafen wir gemütlich ein und freuen uns mal wieder über die unerwartete Gastfreundschaft der Pferdeliebhaber!

 

zurück                                                                                                                                            weiter