Bioland in Bielefeld, 17.09.2012

Romi geht es wieder gut, also verabschieden wir uns schwersten Herzens von Bernd und Maria, die uns die letzten Tage so toll aufgenommen haben.

Da unser GPS-Gerät versagt hat, leiht Bernd uns sogar seines aus! Danke!

Wir satteln unsere sportlichen Pferde und reiten weiter.

 

 

Das Wetter ist schön und die Sorgen sind wir los. So können wir voller neuer Energie, bis auf einen kleinen Kater vom Biergarten auf dem Katharinenmarkt, weitermarschieren.

Mittags landen wir bei einer kleinen Gastwirtschaft mit süßer Speisekarte.

 

Wir sind nicht der Größte  Betrieb, aber wir geben uns immer die "Größte Mühe".
Wir sind nicht der Größte Betrieb, aber wir geben uns immer die "Größte Mühe".

 

Die Pferde binden wir am Baum hinter dem Restaurant an und wir setzen uns in der Sonne. Gestärkt geht es weiter nach Bielefeld. Unterwegs entdecken wir einen Biohof mit Bioland-Siegel. Wir entscheiden wir uns dort nach einer Unterkunft zu fragen, denn mit Biohöfen haben wir nur gute Erfahrungen gemacht.

 

 

Uns erwartet ein kleines Familientreffen als wir auf den Hof reiten. Es handelt sich um den tollen "Gut Wilhelmsdorf"-Biohof, einen großen Bio-Milchviehbetrieb. Wir lernen einen Teil der Verwandschaft und die Familie Schumacher kennen.

 

Einen ganz besonderen Moment durfte Romi nach dem anstrengenden Tag haben. Sie wurde vor lauter Begeisterung von dem kleinen Mädchen, das zu Besuch war, minutenlang umarmt. "Sie fühlt sich so warm und weich an. Ich lass sie nie wieder los. Mama, ich will auch ein Pferd haben!", nuschelt die Kleine an Romis Brust, die gelassen stehen bleibt wie das liebste Pferd der Welt.


 

Unsere Stuten dürfen auf eine große Weide, eigentlich eine Kuhweide. Aber für uns machen die Schumachers eine Ausnahme. Wunderbar.

Wir können mit zu Abend essen uns bekommen einen Schlafplatz in der Wohnung der Auszubildenden, welche zur Zeit glücklicherweise nicht da sind.

 

zurück                                                                                                                                           weiter